Naturwissenschaft - Interessantes und Neues

  • Hier ist Platz für Interessantes und Neues aus dem Bereich der Naturwissenschaft.




    Ich fange mal an mit einer besorgniserregenden Sache:


    Nordatlantikstrom nah am Kollaps?


    Sollte der Golfstrom wirklich zum Erliegen kommen, können wir uns hier warm anziehen. Ohne Golfstrom hätten wir nämlich ein Klima wie in Sibirien. 🥶

  • Es geht schneller als erwartet...

    Wenn ich dran denke, dass die Grünen in ihren Anfängen schon davor warnten. Und alle hielten sie für Spinner.

    Ich bin zwar schon alt, aber ich befürchte ich erlebe das noch.

    Hohe Zahlen bei der Editierungsanzeige zeigen nicht, dass ich permanent meine Meinung ändern würde. Ich habe nur Probleme Rechtschreib- und Grammatikfehler zu tolerieren und korrigiere diese daher, wenn ich sie sehe. Dennoch kann auch ich Tippfehler übersehen. In diesem Fall bitte ich um Nachsicht.

  • Ich bin zwar schon alt, aber ich befürchte ich erlebe das noch.

    Ja, das befürchte ich auch. Und ich frage mich jetzt schon, wie man dann noch die Heizkosten bezahlen soll. Aber immerhin gibt es dann wohl endlich mal wieder weiße Weihnachten...

  • Und ich frage mich jetzt schon, wie man dann noch die Heizkosten bezahlen soll.

    Da fossile Brennstoffe endlich sind (und auch das Problem nochmal verschärfen), ausserdem Vermieter kein Interesse haben umzurüsten.. kostet Geld und die Mehrkosten der fossilen Brennstoffe zahlt eh der Mieter.. Ja, das wird unschön.

    Das wäre nur abmilderbar wenn die Politik Vermieter die Mehrkosten zur Hälfte mittragen lassen würden. Der Vorschlag war sogar schon da bezüglich der CO2-Steuer. Wurde aber abgelehnt. https://www.tagesschau.de/inland/mieter-co2-preis-101.html


    Oben an der Küste könnte es auch etwas nasse Füße geben wenn der Meeresspiegel steigt.

    Hohe Zahlen bei der Editierungsanzeige zeigen nicht, dass ich permanent meine Meinung ändern würde. Ich habe nur Probleme Rechtschreib- und Grammatikfehler zu tolerieren und korrigiere diese daher, wenn ich sie sehe. Dennoch kann auch ich Tippfehler übersehen. In diesem Fall bitte ich um Nachsicht.

  • Ohne Golfstrom hätten wir nämlich ein Klima wie in Sibirien

    Ganz so kalt wird es wohl nicht, wenn auch die Modelle da noch nicht sehr genau sind, aber trotz Klimawandel kälter als vor 1900. Es ist außerdem noch nicht klar, welche Auswirkung das auf die Niederschläge hätte, da sind m.W. die Modelle zu unsicher. Es gibt einen Vergleichsfall - vor 8200 Jahren ist der große Eisstausee am Südrand des laurentischen Eisschildes (also Nordamerika) zum Atlantik durchgebrochen (dabei ist der heutige St. Lorenz-Strom entstanden). Die riesigen Mengen Eiswasser haben den Golfstrom für etwa ein Jahrhundert unterbrochen, was sich bis in den heutigen Irak in einem deutlichen Kulturbruch und der Aufgabe vieler Siedlungen bemerkbar gemacht hat, weil es nicht nur kälter wurde (das hätte dort wahrscheinlich eher positive Auswirkungen gehabt) sondern v.a. deutlich trockener.

  • Mir macht das irgendwie Angst. Ich mein, wenn das hier dann kalt und trocken wird, wer kann dann noch Heizkosten und Lebensmittel bezahlen? Da kann man nur hoffen, dass der Klimawandel dafür sorgt, dass es nicht soviel kälter und trockner wird. 🙁

    Touch not the cat bot the glove

  • Es wird wahrscheinlich nicht so viel kälter werden als im 19. Jahrhundert. Wir liegen jetzt ja schon (in D, nicht weltweit) 1,5 Grad über der vorindustriellen Zeit, wenn es dann durch den abreißenden Golfstrom 2 oder 2,5 Grad kälter wird, wird das durch den Klimawandel nahezu ausgeglichen. Die Frage ist, wie sich die Niederschläge ändern, da muss das 8.2k-Ereignis sich nicht unbedingt wiederholen, denn damals wurde der ganze Nordatlantik schlagartig oberflächlich abgekühlt, was die Verdunstung stark reduziert. Außerdem kam noch eine normale Klimaoszillation dazu, als zufälliges Zusammentreffen. Nach meinem Stand sind sich die Klimamodellierer noch nicht sicher, was die Folgen wären, dazu fehlen noch einige Parameter. Es könnte am Ende auch darauf hinauslaufen, dass sich hierzulande relativ wenig verändert. Dann steht allerdings bald der gesamte Mittelmeerraum vor derTür, weil die alle aus der Hitze raus wollen. Da sehe ich das viel größere Problem: dass manche Gegenden durch die Hitze praktisch unbewohnbar werden. Die Leute müssen dann ja irgendwohin, und nach Norden ist dann naheliegend.

  • Und wer weiss, wie sich das noch auf das Ganze auswirkt. Vielleicht werden die Vulkane aktiver und - schwupps - kühlt sich alles wieder ab. Ich glaub, im Grunde weiss man noch viel zu wenig über die ganzen Zusammenhänge, als das man wirklich sagen kann, was dann passiert.

    Touch not the cat bot the glove

  • Vielleicht werden die Vulkane aktiver und - schwupps - kühlt sich alles wieder ab.

    Dafür müssten sie aber extrem aktiver werden, und davon steht da nix. Damit tatsächlich das Klima nachhaltig beeinflusst wird, muss alle paar Jahre ein Ausbruch wie der Pinatubo oder der Krakatau-Ausbruch von 1883 vorkommen - und davon kann keine Rede sein. Solche Ausbrüche befördern übrigens auch jede Menge CO2 in die Luft, sie dürften deshalb den Klimawandel eher verstärken, denn das CO2 bleibt in der Atmosphäre, während der Staub, der die Abkühlung bewirkt, relativ schnell wieder weg ist.

  • Hab nochwas gefunden, was da mit reinspielen könnte:


    Doppelte Zeitbombe vor Alaska


    Wer weiss, was am Ende wirklich passiert. Im Grunde wissen wir doch eigentlich nichts, sondern können nur Vermutungen anstellen. Und vielleicht ist es auch besser, wenn wir nicht wissen, was genau passiert. ?(

    Touch not the cat bot the glove

  • Das Problem der Wissenschaft dabei ist, dass man zwar weiß, dass der Klimawandel läuft und insgesamt eine Aufheizung der Erde bedeutet, das System aber derart komplex ist, dass man es nicht vollständig versteht und deshalb auch nur die Folgen im Großen abschätzen kann. Aber auch da weiß man nur, was wesentliche Kipppunkte sind, aber bisher nicht genau genug, wann sie ausgelöst werden. In dem Blogbeitrag auf Spektrum ist das Problem ganz gut dargestellt: wir wissen zwar im Prinzip, wie dynamische Systeme funktionieren, im Detail wissen wir es aber meistens erst hinterher, dass ein Schwellenwert überschritten wurde.


    Das gilt im Übrigen nicht nur in der Natur, sondern auch für menschliche Gesellschaften. Das sind auch dynamische Systeme, die u.U. sehr lange stabil bleiben und dann scheinbar unvermittelt zusammenbrechen - ob es nun der Kommunismus, das römische Reich oder Mykene ist. Auch da suchen wir gerade - u.a. unter Anwendung genau der mathematischen Verfahren, die der Potsdamer Klimaforscher verwendet hat - in den entsprechenden Zeitreihen nach möglichen Kipppunkten und ihren Auslösern. Hintergedanke ist natürlich, solche Kippunkte in unserer Gesellschaft rechtzeitig erkennen zu lernen, um gegenhalten zu können.

  • Zum Glück befindet sich der Cumbre Vieja in einer dünn besiedelten Gegend. Menschen wurden bis jetzt bei dem Ausbruch offenbar nicht verletzt.

    In dem Link von Highlander kann man lesen, dass sich eine Siedlung in der Nähe befindet. In dem Fernseheinspieler, der vorhin in den Nachrichten kam, war davon gar nicht die Rede. -Allerdings hieß es, etwa 300 Personen seien evakuiert worden. Demnach ist es wohl ein kleines Dorf.

    Auf La Palma soll seit einem halben Jahrhundert kein Vulkan mehr ausgebrochen sein. Eigentlich erstaunlich, denn die Kanaren sind ja Vulkaninseln, allesamt vulkanischen Ursprungs.


    Die fällt mir eine Parole ein, die die Partei "Die Partei" kürzlich im Göttinger Kommunalwahlkampf unter die Leute gebracht hat:


    Mehr Vulkanismus wagen ! ^^ :thumbup:

  • Heute hat das Göttinger Tageblatt folgende Schlagzeile:

    "Der Höllenschlund von La Palma" :huh:

    Der Vulkanausbruch scheint doch größer zu sein als anfangs angenommen. Inzwischen mussten rund 5000 Inselbewohner evakuiert werden.

    Verletzte oder gar Tote sind aber nach wie vor keine zu beklagen. Man befürchtet allerdings erhebliche Schäden an der Infrastruktur.

  • Ich mag Vulkane. Würde das gerne mal live sehen.

    Hohe Zahlen bei der Editierungsanzeige zeigen nicht, dass ich permanent meine Meinung ändern würde. Ich habe nur Probleme Rechtschreib- und Grammatikfehler zu tolerieren und korrigiere diese daher, wenn ich sie sehe. Dennoch kann auch ich Tippfehler übersehen. In diesem Fall bitte ich um Nachsicht.

  • Inzwischen musste auch der Flugverkehr von und nach La Palma eingestellt werden. Auf der Insel gilt Katastrophenalarm.

    Das ganze wird jetzt wirklich eine große Sache, vermutlich mit langanhaltenden und weitreichenden Folgen.

    Den Funktionären von "Die Partei" mag es vielleicht gefallen mit ihrem Faible für (demokratischen?) Vulkanismus, den Menschen auf La Palme sicher weniger. :|

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!