Google und Co

  • Ich habe eben eine sehr interessante Doku gesehen. Dass Google und andere Datenkraken viel über uns wissen ist ja eigentlich bekannt, aber wie weit das wirklich geht vermutlich nicht.


    https://www.ardmediathek.de/vi…1iNjE5LTljY2YwNDM5NmVhMQ/

    Hohe Zahlen bei der Editierungsanzeige zeigen nicht, dass ich permanent meine Meinung ändern würde. Ich habe nur Probleme Rechtschreib- und Grammatikfehler zu tolerieren und korrigiere diese daher, wenn ich sie sehe. Dennoch kann auch ich Tippfehler übersehen. In diesem Fall bitte ich um Nachsicht.

  • Und deshalb nutze ich Duckduckgo, habe kein Gesichtsbuch-, Zwitscher- oder sonstiges Profil und auch keine Rabattkarten im Einzelhandel. Ich hinterlasse vermutlich trotzdem noch genügend Spuren (z.B. per ec-Kartenzahlung), um "lesbar" zu sein. Vom Informationsgehalt sind meine Daten aber eher BLÖD-Niveau (wer hätte gedacht, dass ich den Vergleich mal positiv finden würde...) und nicht Süddeutsche plus FAZ wie bei vielen jungen Leuten, aber ganz ohne geht es wohl nicht mehr.

  • Ich habe ein Androidsmartphone. Alleine damit sammle ich schon bergeweise Daten für Google. Mit einem Applegerät wäre es aber nicht besser. Da gingen die Daten nur an Apple.

    Als Suchmaschine nutze ich Ecosia. Die greifen auf Bing zu. Was dort weitergegeben wird geht eigentlich noch. :/

    Mir gefällt bei Ecosia, dass sie für eine bestimmte Anzahl Suchen einen Baum pflanzen.


    Aber sie haben schon recht in der Doku. Wieviele Webseiten nutzen Google analytics. Wieviele haben direkte Verknüpfungen mit Facebook. Das man gefunden werden will ist das eine, aber Daten auswerten eben das andere.


    Facebook habe ich, aber unter meinem Klarnamen. Da der ein richtiger Allerweltsname ist ist es quasi unmöglich für normale Menschen mich zu finden.

    Twitter nutze ich, aber auch nur für Spielekram :D

    Rabattsysteme nutze ich allerdings. Ich kann mir nicht wirklich leisten darauf zu verzichten. Allerdings nutzt meine Freundin die selbe Karte und verfälscht so das Datenergebnis, und ich kriege ich die Punkte dafür.


    Mich würde mal wirklich interessieren was ein professioneller Datensammler über mich erfahren würde. Wären die Daten nützlich?

    Bringt es Google was wenn sie mich gefühlt zum 100ten Male fragen ob ich verheiratet bin? (Googleumfragetool, bringt gutes Geld)

    Hohe Zahlen bei der Editierungsanzeige zeigen nicht, dass ich permanent meine Meinung ändern würde. Ich habe nur Probleme Rechtschreib- und Grammatikfehler zu tolerieren und korrigiere diese daher, wenn ich sie sehe. Dennoch kann auch ich Tippfehler übersehen. In diesem Fall bitte ich um Nachsicht.

  • Mir ist es mittlerweile ziemlich egal, ob und was für Daten irgendwer irgendwo sammelt. 100%ig verhindern kann man das doch eh nicht mehr. Also warum soll ich mich dann noch davon verrückt machen lassen? Wer meine Daten mal zu sehen bekommt, hat dann immerhin mal was zu lachen und kann sich freuen, dass es doch noch jemanden gibt, der noch langweiliger als er/sie/es ist. :rolling_on_the_floor_laughing:

    Touch not the cat bot the glove

  • Googleumfragetool

    Hab ich nur einiges von gehört aber nie gesehen und einen Link dazu finden können. App? Website?


    @topic

    Ecosia habe ich mal genutzt, genau wie DuckDuckGo. Aber bei beiden fand ich die Suchergebnisse nicht so gut und effektiv. Daher bin ich wieder zurück zum "g". Ich bin sowieso bei FB, Twitter, IG und verstreue meine Daten.

  • Hab ich nur einiges von gehört aber nie gesehen und einen Link dazu finden können. App? Website?

    https://play.google.com/store/…le.android.apps.paidtasks


    Die fragen immer dasselbe xD und ich bin nur selten Zielgruppe.. eigentlich nie.

    Trotzdem habe ich schon über 70 Euro gemacht :D Sie zahlen aber nicht aus. Das muss man dann im Playstore oder in Apps ausgeben.

    Hohe Zahlen bei der Editierungsanzeige zeigen nicht, dass ich permanent meine Meinung ändern würde. Ich habe nur Probleme Rechtschreib- und Grammatikfehler zu tolerieren und korrigiere diese daher, wenn ich sie sehe. Dennoch kann auch ich Tippfehler übersehen. In diesem Fall bitte ich um Nachsicht.

  • Sie zahlen aber nicht aus. Das muss man dann im Playstore oder in Apps ausgeben.

    Ah, okay, das ist schlecht, dass ich das nur dort ausgeben kann. Praktisch für google, dass die sich so ihr Geld wiederholen - den Großteil zumindest.

  • Für mich ist das super. Ich gebe alles für Pokemon GO aus XD

    Hohe Zahlen bei der Editierungsanzeige zeigen nicht, dass ich permanent meine Meinung ändern würde. Ich habe nur Probleme Rechtschreib- und Grammatikfehler zu tolerieren und korrigiere diese daher, wenn ich sie sehe. Dennoch kann auch ich Tippfehler übersehen. In diesem Fall bitte ich um Nachsicht.

  • Ich bin ja so altmodisch, dass ich nicht einmal ein einfaches Handy besitze, von einem internetfähigen Mobilgerät ganz zu schweigen. Bewegungsprofile wird also schon schwierig. Und wer immer mich danach fragt im Internet kriegt nur die notwendigen Cookies genehmigt, die Firefox zudem spätestens weghaut, wenn ich es das nächste Mal schließe.


    Aber ich bin mir dessen bewusst, dass ich damit längst nicht alle meine Daten für mich behalte - nur eben weit weniger preisgebe als die meisten Menschen (Frau und Tochter inklusive).

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!