Butterpreise

  • So langsam komme ich in die Versuchung die Schwankungen der Butterpreise zu beobachten und zu dokumentieren.

    Das ist schon wie bei Aktien. Nur dass es wöchentlich schwankt und nicht täglich. Oder schwanken Butterpreise auch täglich? Ich gehe ja nur 1-2 mal pro Woche einkaufen.


    Heute hatte ich einen Preis von 1,69 € (Raum Nordhessen. Der Preis ist ja vermutlich auch lokal anders. Im teuren München kostets bestimmt mehr. :/ )


    Und Ihr so?

    Hohe Zahlen bei der Editierungsanzeige zeigen nicht, dass ich permanent meine Meinung ändern würde. Ich habe nur Probleme Rechtschreib- und Grammatikfehler zu tolerieren und korrigiere diese daher, wenn ich sie sehe. Dennoch kann auch ich Tippfehler übersehen. In diesem Fall bitte ich um Nachsicht.

  • hm, also ich habe letztes Wochenende die gute Weihenstephaner Butter für 1,39 gekauft. Dann auch gleich 8 Stück.

    Selbst die, die ich "Backbutter" nenne (das ist die billigste) kostete mehr.

    7 friere ich ein und taue sie bei Bedarf auf. Das mache ich schon seit Jahren so.

    Dann interessiert mich der Butterpreis auch erst wieder, wenn die vorletzte aufgetaut ist.

  • Blöd nur, wenn genau dann der Butterpreis steigt. Das ist mir ja passiert. Ich dachte ja, ich hätte die Butter noch zum günstigen Preis bekommen, weil die am Regal noch so ausgezeichnet war, aber zuhause hab ich dann beim Einscannen vom Einkauf gesehen, dass die im Kassensystem schon den teureren Preis hatte und mit 1,69 Euro abgerechnet wurde.

    Touch not the cat bot the glove

  • das ist echt blöd und du hast mein Mitgefühl - das ist mir auch schon hin-und-wieder passiert. Manchmal,

    wenn es mir noch im Laden auffällt, kommt es inzwischen auf die Kulanz an, ob ich den günstigeren Preis bekomme oder nicht.

    Früher hatte man das Recht auf den günstigeren Preis.

  • Puh, habe ich noch nie darauf geachtet - ich sag jetzt mal geschätzt hält eine 250g Butter bei mir zwischen ein und zwei Wochen.

    Unabhängig von der Bäckerei. Die kommt extra.

  • Ich kaufe zwei Sorten Butter. Einmal Kerrygold (3 Packungen/Monat zu 2,49€) und die günstigste die ich bekomme um daraus Butterschmals zu machen (4 Packungen alle 6 Wochen). Irgendwie verstehe ich es nicht. Wenn meine 3 Packungen um 0,30€ teurer werden, macht mich das ja nicht wirklich ärmer.

  • 7 friere ich ein und taue sie bei Bedarf auf. Das mache ich schon seit Jahren so.

    Das mache ich ja auch, also günstig kaufen und einfrieren.

    Das schwankt hier aber so dermaßen, dass es echt schon was von Aktienkursen hat Butter zu kaufen.

    Daher dachte ich das ich vielleicht den Mechanismus kapiere wann es steigt und wann es fällt wenn ich den Markt eine Weile beobachte :D

    Hohe Zahlen bei der Editierungsanzeige zeigen nicht, dass ich permanent meine Meinung ändern würde. Ich habe nur Probleme Rechtschreib- und Grammatikfehler zu tolerieren und korrigiere diese daher, wenn ich sie sehe. Dennoch kann auch ich Tippfehler übersehen. In diesem Fall bitte ich um Nachsicht.

  • ahh, das unterstütze ich sofort.

    Gleich Exceltabelle anlegen ;)


    Ich habe so etwas gemacht, um Getreide- und Meerschweinchenfutterpreise zu vergleichen


    Sieht dann so aus

    Bild_2021-11-11_155946.png


    Wie man sieht, auch der Standort macht etwas aus - dm ist nicht gleich dm. 30 Cent jedes Mal, das läppert sich.

  • Da ich nur in einem einzigen Laden kaufe und dann die "Deutsche Markenbutter" benötige ich keine Tabelle :D

    Einfach nur Preis vs Zeit sollte reichen.

    Möglicherweise steigt das ja in regelmäßigen Abständen. :/

    Hohe Zahlen bei der Editierungsanzeige zeigen nicht, dass ich permanent meine Meinung ändern würde. Ich habe nur Probleme Rechtschreib- und Grammatikfehler zu tolerieren und korrigiere diese daher, wenn ich sie sehe. Dennoch kann auch ich Tippfehler übersehen. In diesem Fall bitte ich um Nachsicht.

  • Ich hab für die Weihnachtsbäckerei 7 Päckchen Butter gekauft. Ansonsten kauf ich etwa 3 - 4 Pakete Butter pro Monat (Butter zum Backen nicht eingeschlossen). Die ess ich aber nicht allein (Nicki isst ja auch oft bei mir mit).

    Touch not the cat bot the glove

  • Ich beobachte die Preise für Salatgurken. Die steigen. Vermutlich inflationsbedingt.

    ok wir sind alle bekloppt XD


    Der Butterpreis ist in den letzten Wochen interessanterweise total stabil geblieben. :/

    Hohe Zahlen bei der Editierungsanzeige zeigen nicht, dass ich permanent meine Meinung ändern würde. Ich habe nur Probleme Rechtschreib- und Grammatikfehler zu tolerieren und korrigiere diese daher, wenn ich sie sehe. Dennoch kann auch ich Tippfehler übersehen. In diesem Fall bitte ich um Nachsicht.

  • ok wir sind alle bekloppt

    :/


    Ich finde es sinnvoll, die Entwicklung der Salatgurkenpreise zu verfolgen. Salatgurken sind für mich Grundnahrungsmittel und unter Abwägung weiterer Faktoren (nebst Preis) muss ich allwöchentlich die Entscheidung treffen, wo ich jeweils meine Wochenration kaufe.

  • Das war ein Scherz :) deshalb der Smilie dahinter.


    Bei Nichtautisten kenne ich so ein ekzessives Beobachten aber nicht.

    Hohe Zahlen bei der Editierungsanzeige zeigen nicht, dass ich permanent meine Meinung ändern würde. Ich habe nur Probleme Rechtschreib- und Grammatikfehler zu tolerieren und korrigiere diese daher, wenn ich sie sehe. Dennoch kann auch ich Tippfehler übersehen. In diesem Fall bitte ich um Nachsicht.

  • Steigende Brotpreise sollen schon Auslöser von Revolutionen gewesen sein. -So auch 1789 in Frankreich.

    - Ob das auch beim Butterpreis so sein könnte? :-/

  • Auch im teuren München sind die Butterpreise normal. Vermutlich sogar eher unterdurchschnittlich - es gibt viel mehr Konkurrenz als in kleinen Städten mit nur 1-2 Läden.


    Ich kaufe Butter seit Jahren für 1,29€. In irgendeinem Markt ist sie immer im Sonderangebot, so wie viele andere Lebensmittel, die ich kaufe. Dann kaufe ich wie schon genannt, auch gleich mehrere Packungen. Heute hab ich 6 Gläser Joghurt gekauft, 88 statt 169cent. Die Preise in den Supermärkten sind schon eine Weile "kaputt". Normalpreise sind übertrieben teuer und als Sonderangebot wird der maximale Rabatt ausgereizt. Der Preis schwankt also fast nur noch zwischen gerade so kein Preisdumping und gerade so noch kein Preiswucher.

  • So auch gestern mit den Salatgurken: Regulärer Preis: 1,49 Euro, Sonderangebot: 77 Cent. Eventuell gab es da auch einen qualitativen Unterschied, die erstere Salatgurke war aus Deutschland, letztere aus Spanien, aber dennoch ein großer Unterschied.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!