Autismus: Krankheit?

  • Auch kein Bobby Car? :D

    Auch nicht :) Ich habe keine Kinder und das Bobbycar meiner Schwester steht vermutlich noch bei ihrem Vater :rolling_on_the_floor_laughing:

    Hohe Zahlen bei der Editierungsanzeige zeigen nicht, dass ich permanent meine Meinung ändern würde. Ich habe nur Probleme Rechtschreib- und Grammatikfehler zu tolerieren und korrigiere diese daher, wenn ich sie sehe. Dennoch kann auch ich Tippfehler übersehen. In diesem Fall bitte ich um Nachsicht.

  • Diese Fehlentwicklung ist historisch gewachsen und wird seit dem notorisch, uneinsichtig und mit allen Mitteln beibehalten. Quasi eine nicht sinnvolle, aber zwanghafte stereotypische Verhaltensweise. Die Kombination von Zeichensprache, verbaler Sprache und fantasierten Inhalten (Interpretation) inkl. dem unausgesprochenen zwischen den Zeilen

    Das ist aber eine sehr eigenwillige Interpretation. Es hat schon seine Gründe, dass der nonverbale Teil der Kommunikation erhalten blieb. Außerdem unterstellst Du mit "uneinsichtig" einen rationalen Prozess. Da der nonverbale Bereich aber weitgehend unbewusst stattfindet, kann davon keine Rede sein. Nebenbei:

    Die zwischenmenschliche Kommunikation hat eine evolutionäre Weiterentwicklung durch gemacht. Von Höhlenmalerei, über Rumgehampel zu Zeichensprache hin zur Verbalisierung und Sprache.

    Das ist so schlicht falsch. Die Kunst kam erst ganz am Schluß, als die Sprache schon voll entwickelt war. Lautlose Kommunikation ist bei einem Herdentier wie dem Menschen im Übrigen essenziell, z.B. auf der Jagd, und dafür sind wir genetisch gemacht, die paar tausend Jahre Ackerbau sind ein Nichts, evolutiv betrachtet. Und nicht mit Sprache, aber doch mit Lauten kommunizieren auch Schimpansen, da gibt es sogar unterschiedliche Dialekte. Nicht alle Dinge, die sich logisch anfühlen, sind deshalb auch richtig. Die menschliche Kommunikation ist schon ein sinnvolles Gesamtpaket, wo unsereiner nur das Pech hat, Teile nicht verstehen oder sinnvoll äußern zu können. Auch rein verbale Kommunikation ist im Übrigen keineswegs geeignet, Missverständnisse zu verhindern - ein Blick in alle möglichen Internetforen zeigt das überdeutlich.

  • Auch du hast Stärken. Wetten?

    Ich wüsste nicht, welche. :|


    Wie alt ist den dein Cousin.

    Was magst du an deinem Cousin? Was machst du mit ihm zusammen, wenn du Zeit mit ihm verbringst?

    Mein Cousin ist Mitte 30. Zeit mit ihm zu verbringen ist sehr schwierig, da er in seiner eigenen Welt lebt. Solange man ihn in Ruhe lässt, ist alles gut, aber ansonsten ist man für ihn ein Störfaktor. Lediglich an ganz guten Tagen schafft man es mal, über ein gelbes Spielzeug (er liebt alles, was gelb ist!) ein wenig Zugang zu ihm zu finden und an richtig, richtig guten Tagen lehnt er sich sogar mal kurz an und will den Kopf gekrault bekommen.


    Ich habe es abstellen können, in dem ich mir ein anderes Verhalten antrainiert habe.

    Das ist bei ihm nicht möglich. Wenn, dann nur mit Gewalt und das macht auf Dauer gesehen alles nur noch schlimmer, denn dann bekommt er Meltdowns, in denen er komplette Zimmereinrichtungen zerlegt und eine ernste Gefahr für andere Menschen darstellt. Und das ist definitiv nicht übertrieben!


    Ich hoffe, dass ich es so ein wenig besser erläutern konnte.

    Ich verstehe schon, wie und warum du das meinst, aber ich sehe es trotzdem anders und habe dir nur erläutert, warum. Du brauchst dich nicht zu rechtfertigen, deine Meinung sei dir ungenommen. ;)


    Wäre sie effektiv, dann gäbe es selten Missverständnisse.

    Nicht mal im Tierreich ist die Kommunikation fehlerfrei. Selbst dort gibt es Missverständnisse. Also warum sollte eine so komplexe Kommunikation wie die der Menschen dann fehlerfrei sein?

  • Es hat schon seine Gründe, dass der nonverbale Teil der Kommunikation erhalten blieb.

    Welche Gründe sind das? Die jagd jetzt mal ausgenommen.


    z.B. auf der Jagd, und dafür sind wir genetisch gemacht,

    Früher hing da mal das überleben von ab. Heute braucht der Mensch nicht mehr täglich mit Pfeil und Bogen auf die Jagd um sein überleben zu sichern.


    Auch rein verbale Kommunikation ist im Übrigen keineswegs geeignet, Missverständnisse zu verhindern - ein Blick in alle möglichen Internetforen zeigt das überdeutlich.

    Wenn die Interpretation, wie im Deutsch Unterricht los geht, dann kommt am Ende etwas raus, was mit der eigentlichen Aussage rein gar nichts mehr zu tun hat.


    Beispiel:

    Der Ball ist rund.


    Was will der Autor mir mit dieser Aussage mitteilen, was ist seine Intention?

    Na steht doch da. Der Ball ist rund.


    Ich wüsste nicht, welche.

    Was magst du an dir? Was schätzt bzw. mag dein Umfeld an dir?


    Ich verstehe schon, wie und warum du das meinst, aber ich sehe es trotzdem anders und habe dir nur erläutert, warum. Du brauchst dich nicht zu rechtfertigen, deine Meinung sei dir ungenommen

    Ist ja auch OK, das du anderer Meinung bist.

    Ich hatte den Eindruck, dass ein Missverständnis vorlag. Gut das ein Eindruck auch täuschen kann. :)

  • Absolute Beginners ist glaub ich ein wenig negativ behaftet.

    War nicht so gemeint, sehe ich auch nicht so. Außer man bringt sie absichtlich mit Incels in Verbindung.

    AB war ich selbt, noch gar nicht soooo lange her, dass sich das geändert hat.

  • Ich sehe Autismus nicht als Krankheit oder Behinderung an. Es ist eine großartige Fähigkeit die nur wenige Menschen besitzen. Ich empfinde es auch als unverschämt wenn manche gedankenlose NTs meinen man solle oder könne Autismus heilen. Wenn man das könnte würde man mir einen großen Teil meiner einzigartigen Persönlichkeit nehmen. Autisten haben einfach erheblich feinere Sinne und sind nicht abhängig von sozialen Stereotypen und damit beeinflussbar.

    Wir haben nur deshalb Probleme weil wir eine Minderheit sind in einer Welt voller Menschen die dieses Privileg nicht haben und uns dadurch oft mit zu starken Reizen überfluten.

  • War nicht so gemeint, sehe ich auch nicht so. Außer man bringt sie absichtlich mit Incels in Verbindung.

    AB war ich selbt, noch gar nicht soooo lange her, dass sich das geändert hat.

    Mir macht es nichts aus, wenn man mich einen AB nennt. Ist ja auch so.


    Was sind Incels?


    Es ist eine großartige Fähigkeit die nur wenige Menschen besitzen. Ich empfinde es auch als unverschämt wenn manche gedankenlose NTs meinen man solle oder könne Autismus heilen.

    Für sehr stark betroffene Autisten ist es sicherlich kein Privileg. Auch für mich nicht.

    Ich bin ein autistischer Mensch, wir sind autistische Menschen und ein NT ist ein neurotypischer Mensch.

    Also Menschen, die sich nicht nur neurologisch unterscheiden. Ein Individuum eben.


    Zu was befähigt dich Autismus?

    Die von dir erwähnten NT' s sind eine verschwindend geringe Anzahl von Menschen, sofern es sie den überhaupt noch gibt.


    Wenn man das könnte würde man mir einen großen Teil meiner einzigartigen Persönlichkeit nehmen.

    Da stimme ich dir zu.


    Autisten haben einfach erheblich feinere Sinne und sind nicht abhängig von sozialen Stereotypen und damit beeinflussbar.

    Was verstehst du unter sozialen Stereotypen?

  • Mir macht es nichts aus, wenn man mich einen AB nennt. Ist ja auch so.

    Mir auch nicht. Hab ich allerdings auch nicht gesagt. Ich binde es halt nur nicht jedem auf die Nase (RW).

    Was sind Incels?

    Mysogynie, alte, frustrierte, gewalttätige, frauenfeindliche, anti-feministische, anti-progressive Männer. Die auch vor Gewalt (teilweise) nicht zurückschrecken, häufig auch Gewaltphantasien gegen Frauen, dem "Genderwahn"-befürworteten Personen etc. äußern. Oder:

    https://de.wikipedia.org/wiki/Incel

  • Mysogynie, alte, frustrierte, gewalttätige, frauenfeindliche, anti-feministische, anti-progressive Männer. Die auch vor Gewalt (teilweise) nicht zurückschrecken, häufig auch Gewaltphantasien gegen Frauen, dem "Genderwahn"-befürworteten Personen etc. äußern. Oder:

    https://de.wikipedia.org/wiki/Incel

    Das hab ich ja noch nie gehört 8| aber mir fällt prompt einer dazu ein...

    Hohe Zahlen bei der Editierungsanzeige zeigen nicht, dass ich permanent meine Meinung ändern würde. Ich habe nur Probleme Rechtschreib- und Grammatikfehler zu tolerieren und korrigiere diese daher, wenn ich sie sehe. Dennoch kann auch ich Tippfehler übersehen. In diesem Fall bitte ich um Nachsicht.

  • Tux

    Dann beantworte ich dir mal deine Fragen:


    Zu was befähigt dich Autismus?

    Die von dir erwähnten NT' s sind eine verschwindend geringe Anzahl von Menschen, sofern es sie den überhaupt noch gibt.


    Was verstehst du unter sozialen Stereotypen?

    Mich persönlich befähigt mein Autismus dazu das Strecken- und Liniennetz mehrere Bundesländer auswendig zu können, mich in weit entfernten Gegenden in denen ich noch nie war mich ohne Karte oder Navi zu orientieren und jederzeit neue Gebiete so zu erlernen.

    Jeder Autist hat enorme Spezialbegabungen in denen er oft selbst Computern überlegen ist. Zu den NT's, so verschwindend gering sind die leider nicht, durch mein autistisches oft unangepasstes Verhalten wird mir öfter mit "lass dich behandeln" begegnet, das ja im Kern aussagt "lass deinen Autismus heilen" bedeutet.

    Unter sozialen Stereotypen meine ich soziale Zwänge die NTs sehr wichtig sind wie modisches Aussehen oder trendige Hobbys. Mir fällt das extrem auf seit ich gezielt eine Freundin suche. Es ist für viele dabei nicht die Persönlichkeit entscheident sondern die Äusserlichkeiten und anderes vollkommen sinnfreies Blendwerk wie Statussymbole oder beruflicher Erfolg. Das finde ich regelrecht abstoßend, mir ist so etwas gar nicht wichtig.

  • Zitat

    Unter sozialen Stereotypen meine ich soziale Zwänge die NTs sehr wichtig sind wie modisches Aussehen oder trendige Hobbys. Mir fällt das extrem auf seit ich gezielt eine Freundin suche. Es ist für viele dabei nicht die Persönlichkeit entscheident sondern die Äusserlichkeiten und anderes vollkommen sinnfreies Blendwerk wie Statussymbole oder beruflicher Erfolg. Das finde ich regelrecht abstoßend, mir ist so etwas gar nicht wichtig.

    Das kann ich sehr gut verstehen.

    Damit habe ich auch derzeit sehr zu kämpfen regelrecht.


    Und ich kann das sogar noch erweiten auf neurotypische Tagesabläufe mit denen ich nicht klarkomme.

    Die immer gleich neurotypisch aussehen und denen ich mich entweder anpassen muss wenn ich Kontakt haben möchte oder ich habe eben keinen Kontakt.


    Ich kann das schwer erklären.

    Ich kann kaum teilhaben,

    aber es fällt mir leider dann auch sehr schwer mich zu erklären was anders laufen müsste , damit es mir besser geht


    Aber diese Kernaussage von dir Deaktiviert trifft es im Grunde genommen schon sehr gut.


    Liebe Grüße sagt die Klarissa

  • Unter sozialen Stereotypen meine ich soziale Zwänge die NTs sehr wichtig sind wie modisches Aussehen oder trendige Hobbys. Mir fällt das extrem auf seit ich gezielt eine Freundin suche. Es ist für viele dabei nicht die Persönlichkeit entscheident sondern die Äusserlichkeiten und anderes vollkommen sinnfreies Blendwerk wie Statussymbole oder beruflicher Erfolg. Das finde ich regelrecht abstoßend, mir ist so etwas gar nicht wichtig.

    Das modische Aussehen bezieht sich auf normal gekleidet. Also keine 30 Jahre alte Kleidung, der ein "Verfall" anzusehen ist. Es gibt allerdings auch Menschen die den Modetrends förmlich hinterher jagen, weil es ihnen wichtig ist. Zu Hause quälen sie sich stundenlang mit der Frage, was sie anziehen. Das ist quasi das Resultat.


    Das ist ähnlich wie die stereotypischen repetitiven Verhaltensweisen von Autisten. Nur eben auf Mode bezogen und ohne die Struktur- und Halt gebenden Mechanismen.


    Die Äußerlichkeiten sind bei der Partnersuche schon wichtig. Ohne die äußerliche Attraktivität kommt es zu keinem "möchte ich kennen lernen". Attraktivität ist eine Art Grundvoraussetzung für körperliche Anziehung. Die Persönlichkeit ist der entscheidende Faktor, ob es zu weiteren Treffen kommt oder ob es nur bei einem bleibt.


    Ich weiss nicht mal, was trendige Hobbys sind. Das verhält sich dann ähnlich wie bei der Mode.

    Es gibt Menschen, die jagen jedem Trend hinter her und die Gründe dafür sind verschieden.

    Meistens hat das eher was mit: Muss ich auch haben oder machen, weil ich dazugehören will. Ob das der richtige Weg ist, muss jeder für sich selbst entscheiden.

    Es gibt auch Menschen, die das eben nicht tun.

    Wichtig ist Hobbys zu haben, die einem Spass machen.


    Das mit dem Status blicke ich auch nicht. Ich halte ihn eher für diskriminierend. Ob ein Mensch einen Job hat oder nicht oder welchen Job er hat, sagt nichts über eine Person und deren Persönlichkeit aus. Es gibt viele Gründe, warum eine Person arbeitslos sein kann. Eine Person, die einen Job hat, steht nicht über einer Person ohne Job und hat auch keinen höheren Wert.

    Eine Person, die viel Geld verdient kann sich mehr leisten, das ist alles. Der Verdienst sagt rein gar nichts über einen Menschen und dessen Persönlichkeit aus.


    Die immer gleich neurotypisch aussehen und denen ich mich entweder anpassen muss wenn ich Kontakt haben möchte oder ich habe eben keinen Kontakt.

    Jeder Mensch passt sich zu einem gewissen Grad an, weil ein Miteinander sonst nicht möglich ist.

    Wenn von dir erwartet oder verlangt wird, dass du dich wie ein neurotypischer Mensch verhältst, dann ist es besser auf den Kontakt zu verzichten.

    Masking ist auf lange Sicht gesehen nicht gut für die Gesundheit, weil es zur regelmäßigen Überlastung führt.

    Zu viel Masking und verstellen führt auch dazu, dass man nicht mehr man selbst ist.


    Ich betreibe kein Masking und bin einfach ich. Ich werde mich nicht verstellen, nur um irgendwo dazu zu gehören.

    Ich respektiere und akzeptiere jeden Menschen so wie er ist, ohne wen und aber.


    Jeder Mensch verdient es, respektiert und akzeptiert zu werden, wie er ist.

    Einmal editiert, zuletzt von Tux () aus folgendem Grund: Ein Beitrag von Tux mit diesem Beitrag zusammengefügt.

  • Jeder Autist hat enorme Spezialbegabungen in denen er oft selbst Computern überlegen ist.

    Was du vermutlich meinst, ist eine Inselbegabung. Es sind zwar rund 50% der sogenannten Savants Autisten, aber nur etwa 10% der Autisten sind Savants. Nicht jeder Autist hat also "enorme Spezialbegabungen in denen er oft selbst Computern überlegen ist".

  • Was du vermutlich meinst, ist eine Inselbegabung. Es sind zwar rund 50% der sogenannten Savants Autisten, aber nur etwa 10% der Autisten sind Savants. Nicht jeder Autist hat also "enorme Spezialbegabungen in denen er oft selbst Computern überlegen ist".

    Richtig. Ich hab sowas auch nicht.


    Eine Person, die einen Job hat, steht nicht über einer Person ohne Job und hat auch keinen höheren Wert.

    Das sieht die Gesellschaft aber ganz anders. Schließlich liegt man den Arbeitenden ja "auf der Tasche".

    Hohe Zahlen bei der Editierungsanzeige zeigen nicht, dass ich permanent meine Meinung ändern würde. Ich habe nur Probleme Rechtschreib- und Grammatikfehler zu tolerieren und korrigiere diese daher, wenn ich sie sehe. Dennoch kann auch ich Tippfehler übersehen. In diesem Fall bitte ich um Nachsicht.

    Einmal editiert, zuletzt von Ginome () aus folgendem Grund: Ein Beitrag von Ginome mit diesem Beitrag zusammengefügt.

  • Das sieht die Gesellschaft aber ganz anders. Schließlich liegt man den Arbeitenden ja "auf der Tasche".

    Mag sein das die Gesellschaft das anders sieht. Vorurteilbehaftet eben. Trotzdem hat man ja Beiträge für die Versicherung bezahlt.

  • Trotzdem hat man ja Beiträge für die Versicherung bezahlt.

    Jein. Es gibt auch Leute, die nie eingezahlt haben. Leute die früher selbstständig waren und Konkurs anmelden mussten zum Beispiel.

    Oder Leute die studiert haben aber danach es einfach nicht mehr geschafft haben - aus welchen Gründen auch immer.


    Aber ja das ist das allgemeine Problem das die Leute das so sehen. Als EM-Rentner hat man auch icht wirklich einen guten Stand. Es wird einem grundsätzlich Faulheit und Täuschung der Behörden unterstellt.

    Hohe Zahlen bei der Editierungsanzeige zeigen nicht, dass ich permanent meine Meinung ändern würde. Ich habe nur Probleme Rechtschreib- und Grammatikfehler zu tolerieren und korrigiere diese daher, wenn ich sie sehe. Dennoch kann auch ich Tippfehler übersehen. In diesem Fall bitte ich um Nachsicht.

  • Richtig. Ich hab sowas auch nicht.

    Ich auch nicht. Aber das macht nichts. Ich bin trotzdem einmalig. 8)


    Als EM-Rentner hat man auch icht wirklich einen guten Stand. Es wird einem grundsätzlich Faulheit und Täuschung der Behörden unterstellt.

    Kann ich so nicht bestätigen. Mir hat noch niemand Faulheit oder Täuschung der Behörden unterstellt. Aber als ich noch Hartzer war, war das anders. Da durfte ich mir dauernd anhören, dass ich nur faul wär und ich mich anstellen würde. :(

    Touch not the cat bot the glove

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!