"Deutschland Online" oder D(L)OL

  • Ich eröffne diesen Thread, weil ich zum einen die Debatte um "schnelles Internet für alle (Deutschen 4.0 ;- )", als auch die Frage "in wie weit heute noch frei empfangbare Nachrichten zeitgemäß sind" nerfen.


    Vor nicht allzulanger Zeit war es recht schwierig nachzuweisen, dass sich nur "ein" Radio im eigenen Haushalt befand. Das haben wir "zum Glück" hinter uns. Zum jetzigen Zeitpunkt wird das Pauschal abgerechnet. Egal ob Radio, Fernseher oder Computer.


    Gerade die "neuen" Empfangsgeräte bereiten mir aber Kopfzerbrechen. Während es mit der Anschaffung einer Radios/Fernsehers und der Rundfunkgebühr es erst einmal gut war, bedarf es heute einer weiteren Investition -> "Internetzugang". Schließlich sind auch diese mittlerweile auf Updates angewiesen, damit sie richtig funktionieren.


    Sicherlich könnte man den Zugang zum Internet als reines Entertainment-Angebot betrachten. Für mich ist das aber nicht so. Ich bilde mich dadurch weiter nach vorne. Und sei es nur, um "Kommerz-Junkies" und/oder "Schwurbler" besser zu erkennen.


    Wäre es nicht gerecht/sinvoll, wenn dieser "Zugang" ohne zusätzliche Kosten nutzbar währe?

    Schlimm genug, dass ich die Inhalte der Öffentlich-Rechtlichen-Medien über YT nutze, da die Infrastruktur der selbigen den Bedarf offentsichtlich nicht bewältigen können!


    Es ist nicht alles Kacke. Aber wenn die Kloake steigt, merken es die im Keller zuerst :rolleyes:

    Ich bin selten nachtragend, ich kann mir nur vieles merken ;)

  • Ich bilde mich dadurch weiter nach vorne. Und sei es nur, um "Kommerz-Junkies" und/oder "Schwurbler" besser zu erkennen.


    Wäre es nicht gerecht/sinvoll, wenn dieser "Zugang" ohne zusätzliche Kosten nutzbar währe?


    Hallo,


    du meinst wenn man eh schon Rundfunktgebühren Zahlt, dann nicht noch zusätzlich Gebüren fürs Internet?


    LG Pixel.

  • Unabhängiger Journalismus ist wichtig. Daher finde ich den Rundfunkbeitrag auch wichtig.

    Immerhin gibt es heutzutage einige Ausnahmen von der Gebührenpflicht.


    Gratis Internet gibt es in einigen Städten. Wenn auch meistens nur für eine Stunde am Tag. Ob es das in Deiner Stadt gibt erfährst Du vermutlich auf dem Rathaus. In Dörfern gibt es sowas leider gar nicht. Da kann man oft froh sein wenn man überhaupt einen Internetzugang hat.

    Ansonsten bin ich persönlich der Meinung, dass ÖR eigentlich ausreichend ist. Ausreichend ist aber eben nur ausreichend, nicht perfekt.

    Hohe Zahlen bei der Editierungsanzeige zeigen nicht, dass ich permanent meine Meinung ändern würde. Ich habe nur Probleme Rechtschreib- und Grammatikfehler zu tolerieren und korrigiere diese daher, wenn ich sie sehe. Dennoch kann auch ich Tippfehler übersehen. In diesem Fall bitte ich um Nachsicht.

  • Bis wann musste man denn für jedes Radio separat zahlen?

    Ich kann mich nur entsinnen, dass Fernseher zusätzliche Kosten verursachten.

    Aber Nachweise, dass man keinen Fernseher hat, brauchte ich nicht bringen - mein Wort musste dem Kontrolleur genügen. Er hätte mir stattdessen nachweisen müssen, dass ich einen Fernseher habe. Ich gebe zu, mit dem Computer war ich in einer Grauzone. Der wurde zum Filme gucken und Fernsehen genutzt, galt aber irgendwie noch als Radio.


    Aber zum Thema Internet: Für größere Wohnanlagen könnte es sich rechnen, wenn nicht mehr jeder einzeln seinen Internetanschluss bei irgendeinem Provider hat, sondern es wird von der Hausverwaltung eine fette Glasfaserleitung gebucht, die sich dann alle Bewohne teilen können. Also die Hausverwaltung würde als Kleinstprovider auftreten. Das könnte man dann auch gleich mit einem zentralen WLAN-Mesh in allen Fluren der Wohnanlage umsetzen, so dass die Bewohner überall Internet haben, vom Keller bis zum Dachboden und auch wenn sie Nachbarn in anderen Etagen besuchen.

  • Ich finde TV nicht angenehm. Es beinhaltet zuviel Werbung, es unterbricht, es nervt.

    Die für mich wichtigen Sendungen und Ausschnitte gibt es im Netz. Ich benötige keinen TV.


    Radio habe ich noch früher abgeschafft, weil ich das "Reingerede" in die Musikstücke nicht mehr ertragen habe.


    Ich komme sowieso nicht dazu TV und/oder Radio zu hören.


    Für mich ist Internetzugang also ausreichend.

    In den größeren Städten gibt es Freifunk, bei uns in der Fußgängerzone ist das Netz (zeitlich) unbegrenzt kostenlos. Wahrscheinlich aber auch, weil noch nicht Tausende das gleichzeitig negativ genutzt haben. Vielleicht funktioniert das auch gar nicht - das wäre die bessere Lösung und sicher.

  • Ich finde TV nicht angenehm. Es beinhaltet zuviel Werbung, es unterbricht, es nervt.

    ÖR hat nur im Vorabendprogramm ein kleines bißchen Werbung und die Spartensender haben noch nichtmal das. :)


    Radio habe ich noch früher abgeschafft, weil ich das "Reingerede" in die Musikstücke nicht mehr ertragen habe.

    So gehts mir auch :D


    In den größeren Städten gibt es Freifunk, bei uns in der Fußgängerzone ist das Netz (zeitlich) unbegrenzt kostenlos.

    unbegrenzt? wow

    Bei uns ist es nur eine Stunde, aber theoretisch sollte das ja auch reichen wenn man nicht Filme schaut oder zockt.

    Hohe Zahlen bei der Editierungsanzeige zeigen nicht, dass ich permanent meine Meinung ändern würde. Ich habe nur Probleme Rechtschreib- und Grammatikfehler zu tolerieren und korrigiere diese daher, wenn ich sie sehe. Dennoch kann auch ich Tippfehler übersehen. In diesem Fall bitte ich um Nachsicht.

  • es wird von der Hausverwaltung eine fette Glasfaserleitung gebucht, die sich dann alle Bewohne teilen können.


    Ist das immernoch so das der Vertragskunde dafür verantwortlich ist, wenn andere über den Zugang was illegales machen?


    Oder kann so was mittlerweile bis zu dem genutzen Gerät zurück verfolgen und zuordnen?


    LG Pixel.

  • Ist das immernoch so das der Vertragskunde dafür verantwortlich ist, wenn andere über den Zugang was illegales machen?

    Nicht mehr ^^


    https://www.verbraucherzentral…-fuer-wlanbetreiber-19261

    Hohe Zahlen bei der Editierungsanzeige zeigen nicht, dass ich permanent meine Meinung ändern würde. Ich habe nur Probleme Rechtschreib- und Grammatikfehler zu tolerieren und korrigiere diese daher, wenn ich sie sehe. Dennoch kann auch ich Tippfehler übersehen. In diesem Fall bitte ich um Nachsicht.

  • Ist das immernoch so das der Vertragskunde dafür verantwortlich ist, wenn andere über den Zugang was illegales machen?


    Oder kann so was mittlerweile bis zu dem genutzen Gerät zurück verfolgen und zuordnen?

    In dem Fall müsste die Hausverwaltung am besten gleich direkt als Provider auftreten und jeder Mieter bekäme sein persönliches Login.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!