Beiträge von Elbenfrau

    Solange der Grundwasserspiegel aber nicht gut gefüllt ist soll es bitte nicht aufhören.

    Also, mir ist es viel wichtiger, dass hier die Gräben nicht überlaufen. Da fehlen nämlich nur noch knapp 20cm.


    Das wird früh genug wieder heiß und trocken für eine lange Zeit

    Das fürchte ich auch. Uns droht nämlich El Niño:

    Naturkatastrophen-News 06.01.23: El Niño - Vulkane Net Newsblog
    In den nächsten beiden Jahren könnte das Klimaphänomen El Niño die globale Klimaerwärmung verstärken und bei uns Dürren auslösen.
    www.vulkane.net

    Wir haben seit Tagen einen einfach nur ekeligen Einheitsbrei. Immer so um die 9° Celsius, stürmische Böen und Regen, Regen und noch mehr Regen. Nur heute Vormittag war es kurz sonnig und kaum windig. Die Gelegenheit haben wir gleich genutzt und die Weihnachtsbäume rausgeschmissen.

    Bei meiner Freundin ist der Igel schon wach. Da wäre es jetzt echt blöd wenns wieder kalt würde.

    Einer unserer Igel hat sich entschlossen, den Winterschlaf einfach ausfallen zu lassen. Der kommt jeden Abend zur Futterstelle der Katzen und haut sich da den Wanst voll. Und nein, er ist weder krank noch zu dünn. Er will nur einfach keinen Winterschlaf machen. Nicht mal bei -10° Celsius hat er geschlafen, sondern kam zuverlässig jeden Abend zur Futterstelle. Scheinbar stellen sich die Wildtiere langsam auf das wärmere Klima um.

    Selbst gemacht?

    Nein, das ist diesmal gekaufte TK-Ware von Combi, weil es heute eigentlich schnell gehen sollte.


    Falls ja wäre ich dankbar für das Rezept im Rezeptethread

    Wir haben gar kein richtiges Rezept dafür. Wir machen das immer pi mal Daumen mit unterschiedlichem Gemüse (was halt grad da ist; meistens nehmen wir Erbsen, Möhren und Pilze und manchmal kommen auch Spargel, Blumenkohl, Romanesco oder Mais dazu). Wir kochen ein Hühnchen, bis es gar ist, nehmen es aus der Brühe und lassen es abkühlen. In der Zwischenzeit dicken wir die Brühe mit einer Mehlschwitze an, schneiden das Gemüse klein und geben es in die Brühe. Dann schneiden wir das Hühnchenfleisch in Würfel und geben es ebenfalls in die Brühe. Das Ganze wird mit einem Schubser Sahne verfeinert und mit Salz, Pfeffer und ein wenig Muskatnuss abgeschmeckt und darf dann noch eine Weile vor sich hinköcheln, bis das Gemüse gar ist. Dazu gibt es dann gekochten Reis (manche essen auch Nudeln oder Kartoffeln dazu). Eigentlich ganz einfach.

    Da unsere Rehkeulen erst gestern gebracht wurden, mussten wir kurzfristig umdisponieren. Die Rehkeulen müssen ja erst noch 48 Stunden in der Buttermilch-Rotwein-Beize liegen und deswegen gibt es die leider erst morgen. Dafür gibt es heute Rouladen mit Rotkohl, Kroketten und Erbsen-Möhren-Gemüse und als Nachtisch Vanilleeis mit warmer Salted-Caramel-Soße.

    bei mir ist es oft so, das mir durch das Kompensieren meine Schwierigkeiten abgesprochen/verharmlost werden.

    Das kenne ich leider auch zur Genüge. Mir wurde auch schon unterstellt, ich würde mich auf der Diagnose nur ausruhen und hätte nur ein Problem, nämlich erlernte Hilflosigkeit. :rolleyes:


    Weil ich eben nicht so auffällig behindert/eingeschränkt wirke. Aber warum urteilen andere Menschen überhaupt darüber?

    Weil Menschen alles in irgendeine Schublade stecken und es einordnen müssen. Und alles, was nicht in die Schublade passt, in der sie sich befinden, ist aus Prinzip schon mal suspekt. :|


    Es ist einfach anders als andere Autismus Varianten, aber nicht automatisch milder/leichter. Kann man das so beschreiben?

    Nein. Verglichen mit meinem Cousin, der Kanner-Autist ist, sind wir noch gut dran. Ich stell es mir furchtbar vor, wenn einen die bloße Anwesenheit von Menschen schon so in die Verzweiflung treibt, dass man sich selbst blutig schlägt. =O


    Und dadurch aber beispielsweise der Hilfsbedarf angezweifelt wird. Nur weil man in dem Momennt vielleicht so wirkt.

    Ja, sowas ist echt blöd. Ich habe das Problem mit dem Sachbearbeiter beim Sozialamt. Der nimmt meine Behinderung auch einfach nicht ernst, weil ich wohl nicht so autistisch wirke, wie er es von einem Autisten erwartet. :(

    Naja, irgendwann müssen wir die Erde verlassen wenn wir nicht vorher aussterben.

    Ich hoffe nur, die Menschheit besiedelt dann keinen Planeten mit einer Flora und Fauna ähnlich der Erde. Sie würde den Planeten genauso ausbeuten und zerstören, wie sie es momentan mit der Erde macht. :(